Im Achtelfinale musste die 1. Mannschaft des TTC beim FC Großdechsendorf antreten, die durchaus in der Liga durch gute Leistungen aufhorchen ließ. Müller ließ Hampp beim 3:0 keine Chance, doch die überraschende knappe 2:3 Niederlage des bis dahin in der kompletten Saison unbesiegten Klaus gegen Gross, glichen die Gastgeber unerwartet aus. Doch der überzeugende 3:0 Sieg von Flutschka gegen Nagel und eine ebenso überzeugende Leistung unseres Doppels Klaus/Müller gegen Hampp/Gross brachte die TTCler auf die Siegerstraße. Unserem 1er W. Klaus war es dann vorbehalten gegen Hampp mit 3:0 den Sack zuzumachen.

Mit einer rund um überzeugenden Vorrunde inclusive Pokalauftritte ist man äußerst zufrieden, obwohl man in der Winterpause weiterhin hart trainieren muss, um die vor der Saison definierten Ziele zu erreichen.
 
In diesem Sinne bis zur Weihnachtsfeier
Euer MF H.F.
(erstellt am 14.12.2017)
Wie alle Gegner bisher in der Vorrunde so hatte auch der SC Adelsdorf II in Höchstadt keine Chance und wurde mit 9:2 besiegt, wobei die Gäste auf 3 Stammspieler verzichten mussten. In den Doppeln wurde bereits der Grundstein für den deutlichen Sieg gelegt, denn Klaus/Müller und Flutschka/Thomä beherrschten ihre Gegner klar. Einzig Hackenberg/Harrer mußten über die volle Distanz gehen und gewannen im Entscheidungssatz 11:9.
Klaus dominierte Schleicher in allen Belangen und besiegte ihn klar mit 3:0. Der bis dato unbesiegte Müller hatte gegen das variantenreiche Spiel von Bäun mehr Mühe als gedacht und unterlag überraschend gegen einen sehr gut aufgelegten Gegner knapp mit 2:3. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte Flutschka seine Routine gegen den jungen Porsch ausspielen und gewann 3:1. Thomä unterlag Feulner 1:3, musste aber kurzfristig mit einem Ersatzschläger spielen, da sein Spielschläger beim Einspielen brach. Auch dies war seine erste Niederlage. Seinen ersten Erfolg konnte Hackenberg verbuchen, er verwies Riedel knapp mt 3:2 in die Schranken. Harrer gegen Strickroth war jederzeit Herr der Lage und konnte mit 3:1 einen weiteren Sieg auf seiner Habenseite verbuchen. Wie auch in seinem ersten Spiel spielte Bräun gegen unsere Nummer 1 groß auf und brachte ihn fast an die erste Saisonniederlage. Aber nur fast, denn Klaus, nachdem er 2 Matchbälle abwehrte, konnte nervenstark das Spiel zu seinem Gunsten entscheiden und seine Bilanz auf 19:0 !!! schrauben. Voller Wut im Bauch zeigte Müller gegen Schleicher sein ganzes Können und ließ dem Gegner gerade mal 12 Punkte in 3 Sätzen zu.
 
Mit 20:0 Punkten und 90:19 Spielen steht man an der Tabellenspitze der Kreisliga 1 Erlangen und hat auf dem Verfolger der SpVgg Zeckern, die bei der SpVgg Erlangen IV verloren, schon 5 Punkten Vorsprung. Unter der Prämisse, dass mit Christian Fredrich und Elmar Schlang das Team verstärkt wird, kann man der Zukunft ruhig entgegen sehen.
 
Aber nicht nur diese nicht zu erwartende Vorrundenleistung, sondern auch die Trainingsbereitschaft und der gesellschaftliche Aspekt sind sehr hervorzuheben. Gebührend wird die Mannschaft mit dem ganzen Verein diesen Erfolg bei der Weihnachtsfeier feiern und das Jahr aber auch der Weihnachtszeit entsprechend ausklingen lassen.
 
In diesem Sinne Euch allen eine gesegnete Weihnachtszeit und frohe Weihnachten.
 
Euer MF H.F.
(erstellt am 11.12.2017)
Die Gäste aus Zeckern mussten auf ihre Nummer 2 Nüsslein und Nummer 3 Ruppert krankheitsbedingt verzichten. Hingegen konnten die TTCler auf T. Leithold und auch auf M. Thomä, wobei nur im Doppel, zurückgreifen. Vor einer stattlichen Kulisse von 40 Zuschauern entwickelte sich eine relativ einseitige Partie.
Bereits in den Doppeln wurde der Grundstein zum Sieg gelegt, denn alle 3 Doppel gingen deutlich an den TTC. Nachdem dann Klaus gegen Hildel (3:0), Leithold gegen Miemitz (3:1), Müller gegen Hellmann (3:0) und Flutschka gegen Galster (3:0) überlegen agierten, stand es bereits nach einer Stunde 7:0. Die Zeckerner kamen dann im hinteren Paarkreuz zu ihren Punkten und verkürzten auf 7:2, denn Hackenberg war gegen Körner mit 0:3 auf verlorenem Posten und auch Harrer, der für den kranken Thomä kurzfristig einsprang (dafür vielen Dank), war beim 0:3 gegen Heyder ohne Konzept.
Eine Energieleistung unser Nummer 1 Klaus nach 0:2 Satzrückstand und einem 5 Satz Erfolg gegen Miemitz und ein souveräner Sieg von Leithold gegen Hildel mit 3:0 besiegelte den vielumjubelten Sieg der Höchstädter.
 
Am kommenden Freitag steht das nächste Derby an, wenn der SC Adelsdorf II in der blauen Hölle gastiert. Man weiß um die Gefährlichkeit der Gäste, die mit P. Müller und F. Dehling zwei ehemalige Landesligaspieler in ihren Reihen haben. Man ist daher gewappnet und wird das letzte Heimspiel der Vorrunde personell  komplett antreten. In diesem Sinne ein noch "schneeiges " Wochenende und hoffentlich genauso viel Unterstützung am Freitag gegen den SC Adelsdorf
 
Euer MF H.F.
(erstellt am 06.12.2017)
JSN Epic is designed by JoomlaShine.com